Bioladen und Zuckerschock

Jeder Arzt berät seine Patienten, sich gesund zu ernähren. Doch ist gesunde Ernährung überhaupt gesund?

Hunderte von Jahren war es eine ganz selbstverständliche Sache, dass man das Obst aus dem eigenen Garten pflückt. Ungespritzt und vollkommen gesund. Heute bekommt man frisch gewaschene Karotten und Sellerie eingepackt in Plastikfolie. Welcher Luxus! Dachte ich. Doch vorbeigehend vergleiche ich die Preise, das trifft einen direkt mit einem Hammer am Kopf.

Die Großhändler haben sich spezialisiert, sie erzeugen ihre eigenen Produkte in großen Produktionshallen. Die Eigenmarke wird von den Menschen meistens gekauft. Die Preise sind für jeden Bürger leistbar. Mangelt es hier an der Qualität? Was hat der Arzt gesagt? Nur regional!

Laut der neuen Indexanpassung muss sich heutzutage auch der Kleinbauer anpassen. Es bleibt ihm nicht erspart, einen Haufen Papierkram zu bearbeiten, den er selbst nicht ganz versteht. Der arme kleine Bauer muss mit den vorgegebenen Mindeststandards mithalten. Die Tomaten müssen glänzen und eine bestimmte Farbe und Größe haben, sonst kann der Bauer seine ganze Ernte an die Schweine verfüttern. Von was lebt er denn nur? Ein Machtspiel der Wirtschaftspolitik? Bauernmärkte gibt es immer weniger. Ein Kilo Honig kann sich nicht jeder leisten. Welche Nahrung ist das Beste für die Knochen? Ein Rundgang im Lebensmittelgeschäft. Zuerst brauche ich Obst. Orangen und Klementinen aus Südafrika, die in großen Schiffscontainern geliefert werden. Kein Licht, keine Luft, grün eingepackt, damit es bei uns mit hellblasser Farbe anlangt. Ich habe es satt, Kaugummi zum Frühstuck zu essen. Keine Süße, keine Farbe, es vergeht mir sogar die gute Laune.

Regional gibt es nur Äpfel aus der letzten Herbstsaison. Kartoffeln, Broccoli, Ingwer, Wurzel der Natur, Bio oder nicht Bio. Es gibt sie beide. Wie dick ist die Brieftasche? Geld zusammenzählen. Lieber nicht Bio Kaufen, es bleibt dann noch ein wenig Geld für Brot und Milch. Vollmilch, Light Milch, Ziegenmilch, Lactosefreie Milch, zwischen 30 und 40 Cent Unterschied. Lactosefreie Milchprodukte wurden sehr beliebt nachdem der Arzt die Diagnose Gastritis erstellt hat. Lactose Intoleranz. Butter Bio oder nicht Bio, man schmeckt zuhause sofort den Unterschied. Alles hat seinen Preis. Bioladen und Zuckerschock Seite 2, Mensch: Fleischfresser, ja oder nein? Puten Extrawurst oder ein Steak schmeckt manchmal sensationell. Wie könnte man auf die Bratwürste verzichten oder auf die leckeren Grillhendl? Rinderbraten am Sonntagstisch gönnen sich nur die Reichen. Qualitätsware aus natürlicher Zucht. Oder ein Hendl aus der Käfighaltung. Injiziert wurde der Pute Gift. Woran erkennt man, ob das gesund ist oder nicht? Wie sonst immer, kaufe ich Bioeier, weil ich mir denke, dass es wichtig ist genau bei dieser sensiblen Ware vorsichtig zu sein. Eine Woche später besuchte ich dasselbe Lebensmittelgeschäft.

An der Kassa stehend, sehe ich seitlich, an einer viel zu kleinen Klebebandschleife einen hängenden weißen Zettel mit starkbetonter roter Schrift. Zuerst habe ich alles ignoriert. Aber umso näher ich an die Reihe kam, stand sie da, groß vor meinen Augen. Ich las langsam, damit die Zeit schneller vergeht.

„Liebe Konsumenten, wenn sie letzte Woche Bioeier der Marke Toni gekauft haben, bitten wir, sie alle zu retournieren! Es wurden Mängel an diesem Produkt festgestellt“. Ich wusste nicht mehr wann ich das letzte Mal Eier gekauft habe, aber es war dringend notwendig nach Hause zu fahren und nachzuprüfen. Zu Hause angekommen, schnell den Kühlschrank aufmachen und Verpackung anschauen. Erleichterung. Ich habe dieses Mal die ein Kilo Bioeierpackung gekauft. WOW!

Explosion in meinem Kopf. Bio oder nicht Bio?

Ein Jahr später wie jeder Mensch, Gesundheitsuntersuchungen machen. Berater sagt, alle leiden an Übergewicht. Schnell wieder eine Therapie oder drei Wochen Kuraufenthalt.

Was alles in den billigen Produkten steckt, Gifte werden gefressen, die die Venen verstopfen, und langsam das Herz zum Stillstand bringen. Wie sollte man sich gesund ernähren? Wenn man sein ganzes Vertrauen in die Lebensmittelindustrie verloren hat. Das kaufe ich nie wieder ein. Bioladen und Zuckerschock Seite 3 Mit einem Grundgehalt von 1300 Netto im Monat, ein Freund. Alleinerziehender Vater von zwei Kindern. Die Kinder sollten die besten Kleider tragen, der Vater das beste Auto fahren und hochwertige Nahrung zu sich nehmen. Das betrifft nicht nur einen, sondern viele Menschen. Zusammen- zählen Miete 600 Euro, Schule Nachmittagsbetreuung und Kinderverpflegung 200 Euro, Strom 50 Euro, Telefon 30 Euro, Autoversicherung 50 Euro, Heizung für Winter 150 Euro, Das alles zusammengerechnet macht 1080 Euro. Restgeld für das ganze Monat 220 Euro.

Was gibt es morgen zu essen? Hm. Da ist jeder sprachlos. Wie kann das überhaupt sein? Gibt es viel mehr Armut als überhaupt in den Medien berichtet wird? Der alleinerziehende Vater geht fast kniend bettelnd zum Magistrat. Sie mögen ihm helfen. Er fragt um einen Mietzuschuss. Kosten zu minimieren. Mind. 100 Euro im Monat ist viel wert, dann gibt es mehr zu essen für die Kinder. Und ab und zu eine Jause für die Schule.

Von wegen gesunde Ernährung? Am besten gleich bei der Rot- Kreuz-Tafel mit dem Einkommensnachweis anmelden. Dort gibt es zumindest jeden Samstag Warmes zu essen, und wenn etwas übrigbleibt, dann kann man es sogar noch mit nachhause nehmen.

Lang lebe unser Land.

Ein guter aromatischer Tee, bio, wenn möglich. Qualitätsprüfung besteht nicht jeder. Teebeutel aufreißen, den Inhalt am Tisch verstreuen und bemerken, dass der Inhalt aus 80% Mist besteht. Zumindest sieht man das eine oder andere kleine grüne Blatt. Bio Tee garantiert Qualität, Die “Teekanne“ ist schon bereit, Gesund trinken, gesund ausscheiden, Gesund, Gesund, und Bio soll es sein. Sonst übernimmt die Krankenkasse die Therapiekosten nicht. Recht hat er, Niki Lauda, er hat nichts zu verschenken.